Rodin_SW_72dpi_@_Emre-Basak

Rodon Modovan

Zsuzsa Bálint

Zsuzsa Bálint

Zsuzsa Bálint

Rodin Moldovan

Foto: Emre Basak

Rodin Moldovan wurde am 3. September 1964 in Iasi, Rumänien, geboren. Er studierte an der Musikschule „George Enescu“ in Bukarest. Nach dem Absolvieren des Studiums am Konservatorium „C. Porumbescu“ bei Prof. Aurel Niculescu, studierte er am Konservatorium „Santa Cecilia“ in Rom bei Prof. Radu Aldulescu und Prof. Maggio Ormezowsky. Er nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, unter anderem beim berühmten Professor und Violoncellist Mstislav Rostropovich. Gleich nach seinem Studium am Konservatorium „Santa Cecilia“, wurde er Solocellist im Theater „Massimo“ in Palermo, anschließend im Sinfonieorchester Siciliana Palermo und im Orchester „Arturo Toscanini“ in Parma. Seit 1993 ist Rodin Moldovan der erste Solocellist des MDR Sinfonieorchesters Leipzig.

Als Solist spielte er unter der Leitung von Heinz Rögner Tschaikowskys Rokoko-Variationen, unter der Leitung von Daniel Nazareth Schumanns Cellokonzert und Johannes Brahms Doppelkonzert und unter Marcello Viottis Leitung Bruchs Kol Nidrei. Mit dem Dirigenten Adrian Sunshine spielte er Honeggers Cellokonzert, mit Jun Märkl Lalo Cellokonzert und mit Fabio Luisi Richard Strauss Don Quixote und Elgars Cellokonzert, welches live im deutschen, französischen und schweizerischen Radio übertragen wurde. Er trat außerdem mit diversen anderen Dirigenten auf. Rodin Moldovan wirkte ebenfalls in Kammermusikensembles, wie dem Duo mit Alexander Paley, dem Duo mit Mihaela Ursuleasa, dem Trio „Sergiu Celibidache“ (Konzert für das spanische Königshaus in Madrid auf dem berühmten Boccherini-Instrument) und dem Oktett des Berliner Philharmoniker, mit. Er nahm insgesamt zwei CDs auf, eine mit einer Liveaufnahme des Schumann Cellokonzerts mit Begleitung der Erzgebirgischen Philharmonie und eine mit Friedrich Guldas Cellokonzert mit dem Rundfunk-Blasorchester Leipzig. Während seiner Karriere gab er Konzerte in den USA, Japan, China, Südkorea (Dvorak Cellokonzert), Frankreich, Italien, Rumänien, England, Österreich, Spanien, Deutschland, etc.

Rodin Moldovan spielt ein Instrument von Caspar Strnad 1818 (Prag).